Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Akkord

Akkord: in/ auf Akkord arbeiten/ Akkordarbeit leisten

 

Umschreibung: 1) an einem Arbeitsplatz tätig sein, bei dem man für seine Arbeit nach der Stückzahl entlohnt wird [HS] 2.) scherzhaft: komponieren, indem man musikalische Akkorde aneinanderreiht [HS]

Historische Analyse: von französisch accord: Vereinbarung, Übereinstimmung, zu: accorder: (Instrumente) stimmen [DUW]; 'cords' sind die Seiten eines Instruments bzw. der Instrumente aller Mitwirkenden in einem Ensemble, die übereingestimmt werden (a-corder). In der Musik ist deshalb ein Akkord der Zusammenklang von Tönen verschiedener Tonhöhe [Kü, S. 748]. Im Wirtschaftsleben besteht die Übereinstimmung der Akkord-Löhne darin, dass sie alle gleich, und zwar nach dem Maß der produzierten Stückzahl bezahlt werden. Die scherzhafte Bedeutung 'Komponist' für 'Akkordarbeiter' soll von Max Reger (1873-1916) stammen. [Kü, S. 748] - Gebräuchlichkeit: fachsprachlich

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.