Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Einklang

Einklang: mit etwas im/ in Einklang stehen/ etwas in Einklang zu bringen suchen

 

Umschreibung: 1.) Einklang: als richtig, angebracht, wohl tuend empfundene Übereinstimmung, Harmonie zwischen zwei Gegenständen [DUW]; 2.) im Einklang stehen: mit etwas übereinstimmen [HS] 3.) etwas in Einklang zu bringen suchen: versuchen, etwas in Übereinstimmung zu bringen [HS] Synonyme: umgangssprachlich: jemanden, etwas unter einen Hut bringen, unter einen Hut kommen [DURW]

Historische Analyse: In der Musik bedeutet 'Einklang' das Zusammenklingen von zwei oder mehr Tönen auf derselben Tonhöhe oder im Oktavabstand [DUW], das beispielsweise dadurch erreicht werden kann, dass zwei gleich dicke, gleich lange und gleich stark gespannte Saiten zum Klingen gebracht werden [vgl. Ad, S. 13992]. Grimm vermerkt als Bedeutung von 'einklingen' auch das 'in einander klingen von stimmen' [Gr], wodurch es sich mit der Bedeutung des heutigen Begriffes '(über)einstimmen' überschneidet. Die übertragene Bedeutung 'sich in Harmonie, Übereinstimmung befinden' (es gibt in dem Fall keine nicht-musikalische Bedeutungsumschreibung) kann sich demnach von der Vorstellung des Einstimmens in ein Musikensemble (vgl. 'in den Chor der Kritiker einstimmen') ableiten oder vom gleichen Ton, den zwei Saiten, zwei Musikinstrumente, zwei Stimmen und Ähnliches erzeugen [HS]. - Gebräuchlichkeit: gehoben [DUW]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.