Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

einstimmen

einstimmen: jemanden/ sich auf etwas einstimmen

 

Umschreibung: in jemandem/ sich die richtige innere Gestimmtheit bewirken, erzeugen [DUW]; sich/ jemanden auf etwas mental vorbereiten, indem das Zukünftige imaginiert und vorweggefühlt wird [HS]

Historische Analyse: 'Einstimmen' bedeutet in der Musik '(Saiteninstrumente für das Zusammenspiel) auf die gleiche Tonhöhe stimmen'; zum Beispiel: ein Instrument auf den Kammerton einstimmen [DUW] und wird sowohl reflexiv (ich stimme mich ein; Stimmen Sie sich ein!) als auch nicht-reflexiv (ich stimme) oder transitiv (ein Instrument stimmen) gebraucht. Der reflexive Ausdruck 'sich auf etwas einstimmen' ist sicher vom Einstellen der richtigen Tonhöhe bei Instrumenten abgeleitet und nicht von den anderen beiden Bedeutungen des Verbs 'einstimmen': 1) seine stimme zu einer andern hören lassen [Gr] und älter 2) beistimmen, zustimmen [Gr], jemandes Meinung teilen.

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.