Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

intakt

intakt: intakt sein

 

Umschreibung: 1.) unversehrt, unberührt, heil sein [DUFRE] 2.) (voll) funktionsfähig, ohne Störungen funktionierend sein [DUFRE]

Historische Analyse: 1.) latinisch intactus, eigentlich 'unberührt' [DUW] Entlehnt aus lateinisch 'intactus' oder französisch 'intact': unberührt, unverletzt, unversehrt, im Französischen auch: einwandfrei [Klu] Im Deutschen wurde das Adjektiv in Anlehnung an 'Takt' volksetymologisch umgedeutet zu 'im Takt, in Ordnung', weshalb man es beispielsweise auch für einen Motor verwenden kann [vgl. Klu]. Durch diese Umdeutung scheint das Wort etwas mit dem musikalischem Metrum zu tun haben. Das entspricht jedoch nicht der tatsächlichen Entlehnung aus dem Lateinischen oder Französischen, weil 'in' ein Negationspräfix ist und nicht für 'in dem' steht. Da die volksetymologische Umdeutung verbreitet zu sein scheint, sei sie hier als zweite Erläuterung nach Röhrich zitiert: 2.) Im Takte (intakt) sein: gesund, in Ordnung sein; eigentlich: wie eine richtig gehende Uhr, ein gleichmäßig-geordnetes Leben führen; Den Gegensatz bedeutet: Nicht taktfest sein: kränklich sein, auch: unzuverlässig sein. [Rö] - Faux Amis: Ja - Fremdsprachen: niederländisch 'slag houden'; englisch 'to keep time of stroke' [Rö]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.