Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Posaune

Posaune: die große Posaune (blasen)

 

Umschreibung: 1.) etwas prahlerisch verkünden, über eine vorerst noch geheime Sache schon öffentlich reden [Rö] 2.) etwas laut und weitschallend verkündigen [Gr]

Historische Analyse: Die Posaune, deren Name um 1200 über das Altfranzösische aus lateinisch 'bucina' (zu bos = Rind, canere = singen) ins Deutsche gedrungen ist, wurde durch Luthers Bibelübersetzung auch in der Volkssprache bekannt ('Die Posaunen von Jericho', 'die Posaunen des Jüngsten Gerichts') [Rö]. Als lautes Instrument, das unter anderem auch im militärischen Signalwesen eingesetzt wurde, ist sie dazu geeignet, etwas zu verkündigen (Bedeutung 2). Vielleicht in Anlehnung an die beiden Wendungen 'etwas ausposaunen' und 'etwas an die große Glocke hängen' (siehe dort) entstand die Bedeutung 1 [HS].

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.