Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Tonart

Tonart: eine andere/ schärfere Tonart (anschlagen)

 

Umschreibung: 1.) von nun an größere Strenge walten lassen [DUW] 2.) energischer, ungeduldiger mit jemandem reden; unumwunden sagen, was einem nicht behagt [Rö]

Historische Analyse: 'Tonart' und 'Ton' wurden seit dem 18. Jahrhundert synonym verwendet, und zwar sowohl für die musikalische als auch für die auf die Rede-, Sprechweise übertragene Bedeutung [vgl. Ad, S. 54087]. Beim Ausdruck 'eine andere Tonart anschlagen' dürfte es sich um eine Erweiterung von 'einen anderen Ton anschlagen' handeln (siehe dort). So wie man in einer bestimmten Tonart singen kann, ist es im metaphorischen Sinn auch möglich in einer bestimmten 'Tonart' zu sprechen, wobei das Verb 'anschlagen' auch an ein Musikinstrument denken lässt, etwa an ein Klavier, das man in einer bestimmten Tonart 'anschlagen', das heißt bespielen kann. Wahrscheinlich ist die Wendung zum Negativen wie bei den analogen Ausdrücken 'einen anderen Ton anschlagen' und 'andere Saiten aufziehen' erst später erfolgt und die Rede von der 'anderen Tonart' war ursprünglich neutral oder sogar positiv konnotiert. [HS] - Entstehungszeit: 1870 ff. [Kü, S. 28370]

 

* * * 

 

Tonart: etwas geht in derselben/ gleichen / in dieser Tonart weiter/ In dieser Tonart geht es weiter.

 

Umschreibung: auf diese (die gleiche) Art und Weise entwickelt sich eine Sache, geht eine Aussage weiter [HS] Synonym: in dieser Art und Weise [HS]

Historische Analyse: Gleich wie 'Ton' wird 'Tonart' in manchen Ausdrücken für Ausdruck und Inhalt einer Aussage verwendet [vgl. DUW]. In der Musik bezeichnet 'Tonart' eine normierte Skala von Tönen, die durch das Tongeschlecht und den Grundton von den anderen Skalen unterschieden wird (vgl. die Rubrik 'Realienkundliches'). Geht ein Musikstück in der gleichen Tonart weiter (wie ein vorhergehendes Stück), ändern sich die von der Skala vorgegebenen, verwendbaren Töne nicht. Übertragen auf eine Aussage bedeutet das, dass der Inhalt der Rede in gleicher Weise fortgeführt wird wie das zuvor Gesagte. Im weiteren Sinne wird der Ausdruck 'in der gleichen Tonart' synonym mit 'in der gleichen Art und Weise' verwendet, ohne dass dabei ein Bezug zum Tonfall und Inhalt des Sprechens hergestellt werden müsste. [HS]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.