Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Wirbel

Wirbel: ein Wirbel/ einen Wirbel (um jemanden/ etwas) machen/ schlagen/ verursachen/ für Wirbel sorgen

 

Umschreibung: großes Aufsehen; Aufregung, die um jemanden, etwas entsteht [DUW]; Aufbauschung einer Belanglosigkeit [Kü, S. 31176]; Durcheinander [Kü, S. 31176]

Historische Analyse: 1.) Der Ausdruck 'einen Wirbel schlagen' bezieht sich wohl auf den Trommelwirbel [vgl. Kü, S. 31176], die Geschwindigkeit der unregelmäßig aufeinanderfolgenden Trommelschläge und den Lärm, der dadurch verursacht wird. 2.) 'Wirbel' im Sinne von 'Durcheinander, Aufregung' muss sich jedoch nicht unbedingt vom Trommelwirbel ableiten, sondern kann sich auch allgemein auf eine kreisförmige oder spiralige Bewegung einer Körpermasse [vgl. Gr] beziehen. Das regellose Durcheinander einer aufgeregten Menschenmasse wird dabei beispielsweise mit einem Wasserwirbel verglichen. Auch der Trommelwirbel selbst leitet sich von der drehenden Bewegung der Trommelstöcke auf dem Schlaginstrument ab [vgl. Gr]. - Faux Amis: Der Bezug zum Trommelwirbel ist nur im Zusammenhang mit dem Verb 'schlagen' relativ plausibel.

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.