Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

zurückpfeifen

zurückpfeifen: jemanden/ etwas zurückpfeifen

 

Umschreibung: 1.) durch einen Pfiff, Pfiffe (seinen Hund) auffordern zurückzukommen [DUW] 2.) (salopp) jemandem befehlen, eine begonnene Aktion abzubrechen, ein Ziel nicht weiterzuverfolgen [DUW]; einen mit einer Sache Beauftragten wiederum zu sich rufen, um ihm neue Anweisungen zu geben [Rö]; einem Übereifrigen Einhalt gebieten [Kü, S. 32096] 3.) etwas zurückpfeifen = eine Sache rückgängig machen; ein Unterfangen absagen; von einem Plan Abstand nehmen [Kü, S. 32096]

Historische Analyse: Die Bedeutungen 2 und 3 sind direkt von der ersten abgeleitet. 'Jemanden/ etwas zurückpfeifen' bezieht sich auf den Pfiff, mit dem ein Jäger oder ein Hundehalter seinen Hund zurückkommandiert [vgl. Kü, S. 32096]. Eine Herleitung von der Musik, das heißt von künstlerisch geformten Klängen, ist nicht möglich. [HS] - Entstehungszeit: 2.) und 3.) 1920 ff. [Kü, S. 32096] - Faux Amis: Ja

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.