Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

zusammentrommeln

zusammentrommeln: (Leute) zusammentrommeln


Umschreibung: alle infrage kommenden Leute zu einem bestimmten Zweck zusammenrufen [DUW], herbeirufen [vgl. DURE]; alle verfügbaren Kräfte, alle Helfer herbeirufen [Rö], alarmieren [vgl. Kü, S. 32172]

Historische Analyse: Der Ausdruck bedeutete ursprünglich soviel wie 'durch Trommeln herbeirufen' [vgl. Kü, S. 32172], bezog sich also auf den Ausrufer, der alle (betroffenen) Menschen zur Verkündigung eines wichtigen Ereignisses oder zu diesem selbst durch sein Trommelsignal zusammenrief. In diesem Sinne ist ein Mobilisieren aller verfügbaren Kräfte bzw. alle infrage kommenden Leute metaphorisch als 'zusammentrommeln' zu verstehen [HS]. - Entstehungszeit: seit dem 18. Jahrhundert [Kü, S. 32172] - Gebräuchlichkeit: umgangssprachlich [DUW]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.