Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

anrichten

anrichten: etwas anrichten

 

Umschreibung: etwas verschulden; einen Schaden verursachen; unbeabsichtigt etwas Negatives verursachen [DUW]

Historische Analyse: Generell richtet man Speisen in Schüsseln oder auf Platten an, um sie zum Verzehr bereitzustellen [vgl. DUW]. Man „legt sie in die gehörige Ordnung“ [vgl. Ad, S. 2872] oder garniert sie [vgl. DUW] (von „richten = recht machen“) [Kü, S. 1284], um sie appetitlich auftischen zu können. Im übertragenen Sinn kann man auch Unglück anrichten bzw. es auftischen als ob man jemandem ein Gericht vorsetzen würde [vgl. Gr]. - Entstehungszeit: 16. Jahrhundert [Kü, S. 1284]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Ronja Fischer Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.