Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

bisschen

bisschen: (Ach) du liebes bisschen!

 

Umschreibung: Ausruf des Erstaunens oder Erschreckens [DUW]

Historische Analyse: Ursprünglich sprach man von einem „Bisschen“ nur im Sinne von „kleiner Bissen von etwas Essbaren“ [vgl. Gu, S. 39]. Heute wird der Ausdruck „ein bisschen“ („bissel“) [Gr] in der allgemeinen Bedeutung „ein wenig“ auch in anderem Zusammenhang gebraucht, etwa bei Maß- oder Zeitangaben; so auch in dieser Redewendung, wo sich „bisschen“ auf die Größe eines Menschen bezieht und daher ein (kleines) Kind meint [Kü, S. 4015]. - Entstehungszeit: seit dem späten 19. Jahrhundert [Kü, S. 4015] - Gebräuchlichkeit: umgangssprachlich [DUW]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.