Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Broterwerb

Broterwerb: Broterwerb

 

Umschreibung: 1) Verdienst, Einkomme [DUW] 2) Beruf[DUW]

Historische Analyse: Da das Brot wesentlicher Bestandteil der Nahrung ist, steht es im übertragenen Sinn auch verallgemeinernd als Überbegriff für Speise, Kost sowie Unterhalt [vgl. Gr]. Das Verb „erwerben“ leitet sich vom althochdeutschen „hwerban“ her, das „sich drehen; sich bewegen; sich bemühen“ heißt. Im ursprünglichen Sinn bedeutete „erwerben“ also „durch tätiges Bemühen erreichen“, vergleichbar mit dem Nomen „der Erwerb“, das seit dem 17. Jahrhundert verbreitet ist [vgl. DUHW]. Der „Broterwerb“ bezeichnet somit einerseits den Verdienst, das Einkommen, andererseits auch die Arbeit, die Tätigkeit, die man zum Erwerb des Lebensunterhaltes ausübt [vgl. DUW].

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.