Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

gepfeffert

gepfeffert: gepfeffert

 

Umschreibung: 1) überteuert [Kü, S. 10274] 2) temperamentvoll [Kü, S. 10274] 3) eindringlich, nachhaltig, wirksam [Kü, S. 10274]

Historische Analyse: Der Ausdruck bezieht sich einerseits auf den hohen Wert und Preis des weither importierten Gewürzes [Rö], andererseits steht Pfeffer als scharfes Gewürz für ein Temperament voller Kraft und Vitalität [vgl. Kü, S. 10274]. Die starke Wirkung des Pfeffers wird auch im übertragenen Sinn auf (starke) Emotionen des Menschen (wie zum Beispiel Ärger) bezogen und damit bildhaft ausgedrückt [vgl. Rö]. - Entstehungszeit: 1) 1600 ff. [Kü, S. 10274] 2) 1950 ff. [Kü, S. 10274] 3) 1800 ff. [Kü, S. 10274] - Gebräuchlichkeit: umgangssprachlich [DUW] - Fremdsprachen: vgl. spanisch: tiene mucha pimienta; französisch: cela est cher comme poivre; dänisch: det koster peber [Rö]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Ronja Fischer Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.