Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Häppchen

Häppchen: etwas in (kleine) Happen/ Häppchen aufteilen

 

Umschreibung: etwas in kleine Portionen aufteilen (um es dann Stück für Stück in adäquater Form leicht aufnehmen bzw. verarbeiten zu können) [Bi]

Historische Analyse: Der Happen bezeichnete ursprünglich einen Bissen (von einem Stück Brot o. Ä.) bzw. gerade soviel, wie man mit einem Biss erfassen konnte [vgl. Gr], um die Speise mühelos schlucken zu können. Im übertragenen Sinn bezog sich der „Happen“ bzw. die Verkleinerungsform „Häppchen“ dann auch auf andere Dinge (zum Beispiel auf Lese- oder Lernunterlagen), die man sich für einen schnellen und möglichst unkomplizierten „Konsum“ in kleinere Kapitel unterteilt, um diese leichter erfassen zu können [Bi].

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.