Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Sahnehäubchen

Sahnehäubchen: das Sahnehäubchen (auf etwas) sein/ setzen

 

Umschreibung: eine Draufgabe; die Krönung einer Sache [Bi]

Historische Analyse: Die Sahne (oder auch Rahm genannt) ist der oben schwimmende, fetthaltigste Teil der Milch [vgl. DUW] und stellt deshalb auch eine ganz besondere Köstlichkeit dar [vgl. Kü, S. 23390]. Das Bild, das dieser Wendung zugrunde liegt, bezieht sich auf den üblichen Vorgang bei der Speisenanrichtung, bei dem man die Gerichte, meist cremige Suppen, mit einem Sahnehäubchen, das heißt einem Tupfen geschlagener Sahne, dekoriert, um sie besonders appetitlich aussehen zu lassen [Bi].

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Ronja Fischer Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.