Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

schlucken

schlucken: etwas schlucken (müssen)

 

Umschreibung: etwas Unangenehmes hinnehmen (müssen) [Bi]; etwas widerspruchslos hinnehmen; etwas ohne Widerspruch ertragen; auf einen Vorwurf schweigen [Kü, S. 24351]

Historische Analyse: Dieser Wendung liegt der Vergleich mit einer Speise zugrunde, die nicht besonders wohlschmeckend ist, die man aber trotzdem nicht wieder ausspucken kann und deshalb hinunterschlucken muss, auch wenn es unangenehm ist [Bi]. Ein anderer Deutungsversuch geht auf die bittere Pille Pille zurück, also ein vom Arzt vorgeschriebenes Medikament, das man schlucken muss, obwohl es nicht besonders gut schmeckt [vgl. Kü, S. 24351]. - Entstehungszeit: 1700 ff. [Kü, S. 24351] - Gebräuchlichkeit: umgangssprachlich [DUW]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Ronja Fischer Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.