Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

schmecken

schmecken: etwas schmeckt (jemandem) nicht

 

Umschreibung: etwas behagt (jemandem) nicht; etwas ist (jemandem) nicht willkommen; etwas erweckt (jemandes) Misstrauen; jemand hält eine Sache für bedenklich; jemand kann etwas nicht leiden [Kü, S. 24489 f.]; etwas nicht ausstehen, leiden, ertragen können [Gr]

Historische Analyse: Diese Wendung wurde von unschmackhaften Speisen verallgemeinert auf Dinge oder Personen, die einem nicht behagen [vgl. Kü, S. 24489]. - Entstehungszeit: seit dem 19. Jahrhundert [Kü, S. 24489]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.