Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Strudelteig

Strudelteig: etwas zieht sich wie ein Strudelteig

 

Umschreibung: sehr lange Zeit brauchen, schleppend vorangehen [DUÖ]; etwas, das sehr langsam und (meist) mühsam vorangeht [Bi]

Historische Analyse: Der Ursprung dieser Redensart liegt im Vergleich mit der Konsistenz eines Strudelteigs, der üblicherweise ein mit Fett zubereiteter Nudelteig ist und sehr dünn und großflächig ausgezogen wird [vgl. DUÖ], bevor man ihn füllt. Ist man darin nicht geübt, muss man überaus vorsichtig (und langsam) vorgehen, damit der Teig nicht reißt und die Füllung später herausquillt [Bi]. - Gebräuchlichkeit: umgangssprachlich [DUÖ]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Ronja Fischer Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.