Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

verbraten

verbraten: etwas verbraten

 

Umschreibung: 1) etwas aufbrauchen, abnutzen, bis zur Unwirksamkeit benutzen [Kü, S. 29563]; etwas verbrauchen [Bi] 2) Geld leichtfertig ausgeben [Kü, S. 29563]

Historische Analyse: „Verbraten“ bezeichnet ursprünglich den Kochvorgang, bei dem das Fleisch zu lange oder zu stark gebraten wird und dadurch an Qualität verliert oder sogar ungenießbar wird, da es verbrennt bzw. austrocknet [vgl. Kü, S. 29563]. Die negative Konnotation, die bei diesem Ausdruck grundlegend ist und den „Qualitätsverlust“ kennzeichnet, setzt sich auch in der übertragenen Bedeutung fort [Bi]. - Entstehungszeit: 1) 1920 ff. [Kü, S. 29563]; 2) 1950 ff. [Kü, S. 29563] - Gebräuchlichkeit: salopp [DUW]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.