Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

vernaschen

vernaschen: jemanden vernaschen

 

Umschreibung: 1) mit jemandem schlafen [ostar]; jemanden abschleppen [DUSW]; saloppe Ausdruckweise für Geschlechtsverkehr [Bi] 2) jemanden [mühelos, spielerisch] besiegen, bezwingen [DUW]

Historische Analyse: „Vernaschen“ entwickelte sich aus „naschen“, was soviel bedeutete wie „besonders lüstern, feinschmeckend, verstohlener und unerlaubter weise genieszen“ und bezog sich zunächst auf Speisen und Getränke, besondere Leckerbissen, die man „zwischen den Mahlzeiten zu sich nimmt“ [Kü, S. 29911]. Im übertragenen Sinn bezog sich der Begriff dann auch auf „heimliche buhlerei und verstohlen genossene (ehebrecherische) liebesfreuden“ [vgl. Gr]. Da „vernaschen“ oft in diskriminierender Weise verwendet wird, lässt sich die Bedeutungserweiterung „jemanden bezwingen, besiegen“ leicht nachvollziehen [Bi]. - Entstehungszeit: 1920 ff. [Kü, S. 29911] - Gebräuchlichkeit: salopp [DUW]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Ronja Fischer Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.