Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Halali

Halali: das/ zum Halali blasen

 

Umschreibung: zum Angriff auf jemanden/ etwas, zum sportlichen Wettkampf auffordern [HS]

Historische Analyse: Der Jagdruf 'Halali' gehört zum peripheren Wortschatz und wurde im 18. Jahrhundert aus gleichbedeutend französisch 'hallali' entlehnt, für das man lautnachahmenden bzw. lautsymbolischen Ursprung annimmt [vgl. Klu, S. 385]. Die genaue Herkunft ist jedoch unbekannt [vgl. DUW]. Es fehlt dabei nicht an volksetymologischen Deutungsversuchen. Grimm etwa nennt folgenden: ist endlich der hirsch gefangen, dasz nach rechtem brauch ha, la lit gerufen und geblasen worden ... im heimschieszen wird den hunden ha, la lit (ha, da liegt er) zugerufen und die so benannte fanfare fleiszig geblasen DÄBEL 135a [vgl. Gr]. Es gibt in der Fachsprache der Jäger eine Reihe von Ausdrücken wie 'der hirsch ist halali', 'der hirsch ist halali gemacht' [Gr], von denen sich nur die beiden, mit einer Jagdfanfare verbundenen 'das Halali blasen' und 'zum Halali blasen' im allgemeinen Sprachgebrauch durchsetzten, die im Gegensatz zur Jägersprache oft als völlig synonym empfunden und auch so verwendet werden. Diese beiden Ausdrücke trifft man vor allem in jenen Kontexten, in denen das Bild einer Jagd als metaphorischer Hintergrund dient (vgl. den Eintrag unter 'Allgemeiner Gebrauchskontext'). - Gebräuchlichkeit: fachsprachlich

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Mozartgasse 8/I, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.