Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Abstract

Christa Binder ‘Nahrhafte WortSchätze’

Nahrung spielt seit Menschengedenken eine wesentliche Rolle und gehörte immer schon zu den Grundbedürfnissen des Menschen.Vom “Bissen Brot” als Grundvoraussetzung für das Überleben des Individuums leitet sich aber außerdem eine gesellschaftliche Dimension der Kultur des Essens und Trinkens ab. Begriffe aus dem nahrhaften Bereich haben sich daher auch in unserer Sprache manifestiert und oft nehmen wir gar nicht wahr, dass wir uns dieser Ausdrücke täglich bedienen, wenn wir beispielsweise von “abgebrühten” Politikern sprechen, die glauben, uns mit “Wahlzuckerln” “abspeisen” zu können.

 

Ziel dieser Arbeit war es, soziokulturelle, sprachhistorisch und -pädagogisch markante Ausdrücke aus dem nahrhaften Bildspendebereich zu sammeln, den Bezug zu ihrem Ursprungsbereich herzustellen und die neue, metaphorische Bedeutung dieser Ausdrücke zu systematisieren, angelehnt an die bereits existierenden Arbeiten zum Thema, “Sportive WortSchätze” (Julia Windhaber, 2004), “Religiöse WortSchätze” (Cornelia Schlagbauer, 2005) und “Musikalische WortSchätze” (Hannes Schwab, 2006), die alle an das Forschungs-projekt der “Wehrhaften WortSchätze” (2003) unter der Leitung von Prof. Wernfried Hofmeister anknüpften. Insgesamt wurden von mir 215 Belege bearbeitet, die sowohl in gedruckter als auch in elektronischer Form vorliegen und durch eine Bildersammlung ergänzt werden. Zusätzlich soll diese Diplomarbeit verdeutlichen, welchen “Mehrwert” nahrhafte WortSchätze gegenüber nicht-bildhaften Ausdrucksweisen haben, und in weiterer Folge auch, welche Bedeutung Nahrung in unserer bzw. für unsere Gesellschaft hat und daher unser Sprachverhalten beeinflusst.

 

Somit kann die vorliegende Arbeit sowohl wissenschaftlichen als auch pädagogischen und sozialen Zwecken dienen, und neben einer umfassenden Sprachaufklärung auch zu einer Sprachsensibilisierung verhelfen, um bewusst zu lexikalischer und idiomatischer Ausdrucks-weise anzuregen. Dies mag nun im Zuge des vom Land Steiermark und der Karl-Franzens-Universität Graz geförderten Projekts zum Bereich “Deutsche WortSchätze” erreicht werden, in dem das ausgearbeitete Sprachmaterial an steirischen Schulen bekannt gemacht wird.

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Ronja Fischer Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.