Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Abstract

Jürgen Ehrenmüller ‘Spielerische WortSchätze’

Charakterisierte Aristoteles den Menschen noch als zoon politikon, so wird er seit Jan Huizinga auch als Homo ludens wahrgenommen. Die vorliegende Arbeit erforscht, wie sich unsere „Spielleidenschaft“ in der deutschen Gegenwartssprache auswirkt und ergänzt so das von Wernfried Hofmeister initiierte und geleitete Projekt „Deutsche WortSchätze“, das sich mit der Untersuchung von Metaphernbereichen der deutschen Gegenwartssprache sowie deren Vermittlung im universitären, außeruniversitären und schulischen Rahmen beschäftigt.

 

Inwiefern bedienen wir uns des „Vokabulars“ des Spiels, um unsere Welt zu verarbeiten, unser Denken und Handeln zu strukturieren? Um dieser Frage nachgehen zu können, wurden Ausdrücke aus dem Bereich des Spiels, die in der Alltagssprache metaphorisch gebraucht werden, gesammelt und in einer Datenbank erfasst, die eine Bedeutungsumschreibung, Bedeutungsanalyse, zusätzliche Informationen zur ursprünglichen Situierung der Belege sowie Beispiele für eine aktive Verwendung in der deutschen Gegenwartssprache liefert. Um speziellen Abfragebedürfnissen entgegenzukommen, ist diese Datenbank der gedruckten Dipomarbeit als CD-ROM beigelegt.

 

Der erste Teil der Arbeit besteht aus einer Diskussion von Definitionen des Spiels sowie einer kleinen Kulturgeschichte des Spiels, worauf lexikographische Erläuterungen folgen. Der Hauptteil der Arbeit besteht aus der oben bereits erwähnten Datenbank. Den Schluss bilden eine Analyse der Funktionen des Spiels als Bildspendebereich, die zeigt, dass dieses zur Strukturierung grundlegender Erfahrungen gebraucht wird (z.B. als Orientierungsmetapher innen – außen), sowie eine Zusammenfassung, die nicht nur die Ergebnisse der Arbeit kurz rekapituliert, sondern auch einen Überblick über die Markiertheit der gesammelten Belege bietet, aus dem hervorgeht, in wie hohem Ausmaß Spielmetaphern integrale Bestandteile des Wortschatzes der deutschen Standardsprache sind.

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Ronja Fischer Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.