Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Abschaum

Abschaum: Abschaum sein/ zum Abschaum gehören

 

Umschreibung: zu den schlechten Menschen, zum Pöbel gehören [vgl. DUHW]; zu den sozial Minderwertigen, Kriminellen gehören [Bi]; zum übelsten, minderwertigsten Teil von einer Gesamtheit gehören (gewöhnlich von Menschen) [vgl. DUW]

Historische Analyse: „Abschaum“ als Bezeichnung für etwas Wertloses entstand in Anlehnung an die Schaumdecke, die sich beim Kochen oder Braten von eiweißhaltigen Nahrungsmitteln bildet [vgl. DURW] und abgeschöpft werden muss, um die Suppe oder Ähnliches nicht trübe zu machen [vgl. Wikipedia]. - Entstehungszeit: seit dem 15. Jahrhundert [DUHW] - Gebräuchlichkeit: abwertend [DUW]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.