Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

anbraten

anbraten: jemanden anbraten

 

Umschreibung: flirten; anmachen [ostar]

Historische Analyse: Das „Anbraten“ bezeichnet in der Kochkunst den Vorgang, eine Speise (meist Fleisch) bei großer Hitze kurz zu braten, um den in der Speise enthaltenen Saft bzw. die Flüssigkeit zu erhalten und anschließend die Zubereitung auf anderer Weise fortzusetzen (z.B. garen) [vgl. DUW]. Ähnlich wie bei „anmachen“ im Sinne von „zubereiten, anrühren“ (z.B. einen Salat, einen Teig) [vgl. ostar] geht es um die kurze Vor- bzw. Zubereitung eines Nahrungsmittels vor der Weiterverarbeitung oder dem Verzehr. Im übertragenen Sinn bedeutet „anbraten“ also, einen Menschen mit schmeichelnden Worten (in relativ kurzer Zeit) auf ein mögliches Liebesabenteuer „vorzubereiten“ [Bi]. - Gebräuchlichkeit: umgangssprachlich [dict]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Ronja Fischer Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.