Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

aufbrezeln

aufbrezeln: sich aufbrezeln

 

Umschreibung: sich herausputzen; sich besonders hübsch (meist allerdings übertrieben) herrichten [Bi]; sich auffällig schminken oder kleiden [LeJuÖ]

Historische Analyse: Diese Wendung könnte sich von der Schmackhaftigkeit einer knusprigen Breze herleiten lassen. Aufgrund ihrer knusprigen Kruste, in die man mit Appetit hinein beißt [vgl. Kü, S. 15125], war die Breze schon seit dem beginnenden 20. Jahrhundert die Bezeichnung für ein „anziehendes Mädchen“ [vgl. Kü, S. 4796]. - Gebräuchlichkeit: umgangssprachlich, salopp, abwertend [ReIn]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Ronja Fischer Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.