Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

auffressen

auffressen: jemanden (vor Liebe) auffressen können

 

Umschreibung: jemanden sehr gern haben; in jemanden sehr verliebt sein [Kü, S. 1874]; jemanden überschwänglich lieben [DUW]

Historische Analyse: Dass man aus Liebe jemanden aufessen möchte, war schon im Mittelalter eine geläufige Vorstellung. Das „Auffressen“ stellt in dieser Redensart eine mehr oder minder deutlich empfundene Verstärkung dar [Kü, S. 9217]. Man möchte jemanden verschlingen, ganz fressen, bis nichts mehr von der Person übrig ist [DUW] und man sie völlig in sich aufgenommen hat [Bi]. - Entstehungszeit: 19. Jahrhundert [Kü, S. 1874] - Gebräuchlichkeit: umgangssprachlich [DUW]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.