Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Beigeschmack

Beigeschmack: bitterer Beigeschmack

 

Umschreibung: der Nachteil, Kritikpunkt, Schönheitsfehler, die Schwäche einer angenehmen Sache [vgl. DUSW]

Historische Analyse: Der Beigeschmack ist ein Geschmack, den ein Nahrungsmittel zusätzlich zu seinem eigentlichen Geschmack hat [vgl. DUW]. Dieser ist meist unangenehm und beeinträchtigt den Genuss der Speise oder des Getränkes. Diese „Qualitätsminderung“ kann auch auf andere Dinge bezogen werden (wie zum Beispiel auf Situationen), die eigentlich reizvoll sind, aber jemandem auf Grund eines (meist kleinen) Mangels verdorben werden [Bi]. - Gebräuchlichkeit: phraseologisiert

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Ronja Fischer Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.