Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Eigenbrötler

Eigenbrötler: Eigenbrötler/ Eigenbrödler

 

Umschreibung: Außenseiter; Einzelgänger [Bi]; Mensch, der sich absondert, seine Angelegenheiten für sich allein und auf seine Weise erledigt und andern in seinem Verhalten merkwürdig erscheint [DUW]

Historische Analyse: Der „Eigenbrötler“ bezeichnet von seinem Ursprung her den für sich lebenden Junggesellen, der sein Brot selber bäckt [DUHW]. Bevor es den Bäcker als Berufstand gab, buken die Sippe und später die Einwohner eines Dorfes ihr Brot in einem gemeinsamen Backofen. Wenn jemand bei diesem gesellschaftlichen Ereignis seinen eigenen Brotteig nahm oder den eigenen Ofen, war dies ein Eigenbrötler [Wikipedia]. - Entstehungszeit: 19. Jahrhundert [DUHW] - Gebräuchlichkeit: oft abwertend [DUW]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.