Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Geschmack

Geschmack: an etwas Geschmack finden

 

Umschreibung: an etwas Gefallen finden [DURW]; etwas für sich entdecken und gut finden [DUW]

Historische Analyse: Die Verwendung von „Geschmack“ im Sinne von „(Wohl)gefallen, Stil(gefühl), Schönheitssinn“ beruht auf der Bedeutungsentlehnung aus dem französischem „(bon) goût“ bzw. dem italienischem „(buon) gusto“ [vgl. DUHW]. Der Ausdruck geht von dem Zeitwort „schmecken“ aus [Bi]. - Entstehungszeit: nach Anfang des 18. Jahrhunderts [Ad, S. 21604] - Fremdsprachen: englisch: acquire a taste for something [DUOD-E]

 

* * * 

 

Geschmack: auf den Geschmack kommen

 

Umschreibung: an etwas Gefallen finden [Kü, S. 10402]; die angenehmen Seiten einer Sache langsam entdecken [DUW]

Historische Analyse: Die Verwendung von „Geschmack“ im Sinne von „(Wohl)gefallen, Stil(gefühl), Schönheitssinn“ beruht auf der Bedeutungsentlehnung aus dem französischem „(bon) goût“ bzw. dem italienischem „(buon) gusto“ [vgl. DUHW]. Der Ausdruck geht von dem Zeitwort „schmecken“ aus [Bi]. - Entstehungszeit: 1900 ff. [Kü, S. 10402] - Fremdsprachen: englisch: acquire the taste for it [DUOD-E]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.