Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Honigkuchen

Honigkuchen: grinsen wie ein Honigkuchenpferd

 

Umschreibung: 1) über das ganze Gesicht strahlen, grinsen [Rö]; sich sehr freuen und (ein wenig unbedarf) über das ganze Gesicht lachen [DUW] 2) bezeichnet auch einen energielosen, dummen, einfältigen Menschen [Rö]

Historische Analyse: Diese Redensart beruht auf dem Vergleich mit einem in Pferdeform gebackenen Honigkuchen, dessen Oberfläche glänzt [vgl. DUW]. Das Glänzen und Strahlen der Oberfläche wird sinnbildlich auf den Menschen übertragen, der sich besonders freut und deshalb über das ganze Gesicht lächelt [Bi]. Der Bezug zu einem einfältigen Menschen könnte möglicherweise dadurch geschaffen werden, dass derjenige, der sich gerade über etwas besonders freut und deshalb scheinbar unbedacht vor sich hinlächelt, keinen übermäßig „erhabenen“ Eindruck macht [Bi]. - Gebräuchlichkeit: umgangssprachlich [DUW]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.