Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Kakao

Kakao: jemanden/ etwas durch den Kakao ziehen

 

Umschreibung: 1) jemanden/ etwas [auf gutmütige, lustige Weise] verspotten, lächerlich machen [DUW] 2) über einen Abwesenden kritisch (missgünstig) reden [Kü, S. 13570]

Historische Analyse: Die Wendung hat ihren Ursprung in der älteren Redensart „jemanden durch die Hechel (oder: den Dreck) ziehen“ [Rö] und bezieht sich darauf, dass früher Leute, die etwas verbrochen oder einen Fehltritt begangen hatten, vom Gesetz dafür aber nicht zur Rechenschaft gezogen wurden bzw. nicht gefasst werden konnten, zur Strafe aus der Bettlade geholt und durch den Dreck gezogen wurden [vgl. Kü, S. 13570]. Bei „Kakao“ handelt es sich wahrscheinlich um einen verhüllenden Ausdruck für „Exkremente“ [vgl. DURW], der eine Steigerung der ursprünglichen Redewendung zum Ausdruck bringen soll [Bi]. - Entstehungszeit: 1914 ff. [Kü, S. 13570] - Gebräuchlichkeit: umgangssprachlich [DURW]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.