Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Kraut und Rüben

Kraut und Rüben: wie Kraut und Rüben (durcheinander sein)

 

Umschreibung: bezeichnet ein Durcheinander, eine arge Verwirrung [Rö]

Historische Analyse: „Kraut“ ist im süddeutschen und österreichischen Raum der übliche Begriff für „Kohl“ [Bi], bezeichnet aber auch das oberirdische Blattwerk, den nicht verwertbaren Grünanteil bestimmter Pflanzen, im Unterschied zu der Rübe, der fleischig verdickten Wurzel [vgl. Kü, S. 15634]. Bevor ein Rübengericht zubereitet werden kann, müssen die ungenießbaren Blätter von der essbaren Rübe getrennt werden [Bi]. Die Redensart bezieht daher vermutlich auf das Bild eines Rübenfeldes, auf dem nach der Ernte die abgeschnittenen Blätter der Pflanze und die Rüben durcheinander liegen [vgl. DUW]. Eine weitere Erklärung könnte sich aber auch vom ungetrennten Anbau von Kraut (Kohl) und Rüben auf ein und demselben Acker herleiten lassen [vgl. Kü, S. 15634]. - Entstehungszeit: 1600 ff. [Kü, S. 15634] - Gebräuchlichkeit: umgangssprachlich [DUW]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Ronja Fischer Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.