Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Nachgeschmack

Nachgeschmack: Nachgeschmack

 

Umschreibung: unangenehmes Nachgefühl; unangenehme Erinnerungen [DUW]

Historische Analyse: Der „Nachgeschmack“ meint im ursprünglichen Sinn den Geschmack, der im Mund zurückbleibt, nachdem man etwas gegessen bzw. getrunken hat [vgl. DUW]. Wie eine abscheuliche Mahlzeit, die einen widerlichen Nachgeschmack zurücklässt, verbleibt im übertragenen Sinn auch bei unerfreulichen Situationen ein unangenehmes Gefühl [Bi]. - Entstehungszeit: 1870 ff. [Kü, S. 18950] - Fremdsprachen: vgl.: englisch: leave a nasty taste in the mouth [DUOD-E]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Ronja Fischer Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.