Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Wein

Wein: jemandem reinen/[seltener:] klaren Wein einschenken

 

Umschreibung: jemandem unumwunden, unverblümt die Wahrheit sagen [Rö]; jemandem die Wahrheit sagen, auch wenn sie unangenehm ist [DUW]

Historische Analyse: Der Grundlage dieser Redensart liegt im Vergleich der klaren Farbe des Weines mit „durchsichtigem Gerede“ [vgl. Gr]. „Reiner Wein“ steht hier sinnbildlich für das „Wahre, Aufrichtige“ nach dem ursprünglichen Sinn: „Aus dem tiefsten Herzen kann ich dir immer nur den reinen Wein einschenken, in dem dein Bild sich spiegelt“ (Bettina v. Arnim, Tagebuch 42) [vgl. Rö]. - Entstehungszeit: seit dem 16. Jahrhundert [Kü, S. 30917]

 

* * * 

Kontakt

Organisation
Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Stud.-Ass. Gerlinde Gangl BA Telefon:+43 (0)316 380 - 8178

Kontakt

Projektleiter
Institut für Germanistik Harrachgasse 21 / 6. OG, 8010 Graz
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Wernfried Hofmeister Telefon:+43 (0)316 380 - 2451
Fax:+43 (0)316 380 - 9760

Projekt 'Deutsche WortSchätze' auf Facebook

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.